Optisches Getriebe

Die Übersetzung von Wellenlängen war bisher ein mühsamer Weg mit vielen Zwischenschritten. Mit einem neuen Gerät können die Welten, die beispielsweise zwischen Mikrowellen- und optischer Strahlung liegen, in einem einzigen Schritt überbrückt werden. Mit dem neuen Femtosekunden-Kammgenerator rückt auch die Entwicklung neuartiger Atomuhren auf der Basis optischer Standards ein großes Stück näher. Anders als beispielsweise ein Laserpointer sendet der Femtosekundenlaser kein einfarbiges Licht, sondern sehr viele Farben gleichzeitig in Form von sehr kurzen Pulsen aus. Das Licht wandert auf seinem Weg durch die Apparatur durch eine spezielle Mikrostrukturfaser, die das Frequenzspektrum noch einmal verbreitert, so dass es alle Regenbogenfarben enthält und hell weiß erscheint. Das Gerät erzeugt so Millionen von Frequenzen ? und zwar schön gleichmäßig geordnet. Die Abstände zwischen all diesen Frequenzen sind exakt gleich groß. Betrachtet man das Ganze auf einem Diagramm, dann erweckt es den Eindruck eines Kamms mit “Zacken” aus vielen einzelnen Frequenzen. Die gleichmäßigen Abstände machen den Femtosekunden-Kammgenerator zum universellen Übersetzer: Man vergleicht die Frequenz eines beliebigen Lasers mit der Frequenz einer Kammzacke. Dann braucht man nur noch den Abstand zu einer anderen Kammzacke zu messen und hat die Größenordnungen überbrückt.

Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Tel. (0049-531) 592-4429
Joern.Stenger@ptb.de
http://www.ptb.de