Optoelektronische Füllstandssensoren

Honeywell hat einen Füllstandssensor auf den Markt gebracht, der eine Lücke auf dem Gebiet der Pegelüberwachung schließt. Die LLE-Serie zeichnet sich durch hohe Messgenauigkeit, eine Digitalausgabefunktion und kompakte Bauweise aus. Auch dort, wo nur wenig Platz vorhanden ist, lässt sich der Sensor aufgrund seiner geringen Abmessungen problemlos installieren. Der Sensor ist eine Weiterentwicklung der LL-Serie von Honeywell und verfügt über ein vollkommen neues Sensorelement sowie Steuerelektronik. Diese Lösung gewährleistet einen exakt wiederholbaren Schaltpunkt zur Feststellung des Füllstandes. Der robuste LLE-Sensor bietet Schutz gegen Verpolung, Überspannung, Kurzschluss sowie Netzspitzen. Die Wirkungsweise der LLE-Serie beruht auf dem Prinzip der internen Totalreflexion. In einer Kunststoffkappe an der Spitze des Gerätes sind eine LED und ein Fototransistor untergebracht. Die Ausgabefunktion richtet sich danach, ob sich Flüssigkeit an der Oberfläche der Kappe befindet. Die LLE-Serie ist für eine Netzspannung von 5 V und einen Betriebstemperaturbereich von -25 bis +80 °C konzipiert. Es sind verschiedene Gehäusearten erhältlich, die gegen zahlreiche chemisch aggressive Flüssigkeiten dauerhaft beständig sind.

Honeywell
Tel. (01) 727 80-269
juergen.sokoll@honeywell.com
http://www.honeywell.at