Das Produkt unter der Bezeichnung OQM-200 misst die Qualität optischer Signale in weniger als einer Minute (OQM – Optisches Q-Faktor-Messmodul). Das OQM-200 wird als Modul in die ONT-Plattform von Acterna eingesteckt (ONT – Optical Network Tester). Diese Lösung enthält alles, was man für die Netzoptimierung und Signalüberwachung braucht. Das schnelle Messverfahren des neuen OQM-200 hat für Installationsunternehmen Vorteile, da die netztechnischen Übertragungseigenschaften mit einem solchen Tool relativ schnell überprüft und abgeglichen werden können. Das war in dieser Form bisher nicht möglich. Praktisch ist eine solche Lösung auch für Netzbetreiber bei routinemäßigen Wartungsarbeiten oder bei Störfällen. DVVDM-Netze reagieren relativ sensibel auf Dispersionseffekte und Nichtlinearitäten in der Faser. Beim „Feinabgleich“ vor Ort müssen deshalb die einzelnen Parameter so eingestellt werden, dass die BER stabil unter 10-14 bleibt. Die traditionelle Vorgehensweise ist langwierig und teuer; die Strecke muss tagelang vom Netz. Beim OQM-200 ist dies anders! Messen und Analysieren dauert nicht einmal eine Minute, und die Strecke kann dabei sogar voll in Betrieb bleiben! Beim OQM-200 wird das Augenmuster des digitalen Signals ausgewertet. Ausgehend von einer synchronen Abtastung berechnet das Q-Faktor-Verfahren aus statistischen Verteilungswerten eine praktische Annäherung an die tatsächliche Signalqualität. Die Berechnung geht sehr schnell. Q-Faktor-Messungen liefern also eine Annäherung an die BER, nicht den absolut genauen Wert. Das OQM-200-Modul ist eine Option für die ONT-Reihe. Das Modul passt ausnahmslos in alle Geräte dieser Reihe. Die ONTs sind die ersten robusten, feldtauglichen Messlösungen mit optischen und elektrischen (digitalen) Funktionen im gleichen modularen Gerät. Beim Einstecken in das ONT-Grundgerät wird das Modul sofort von einer intelligenten ONT-Steuersoftware identifiziert. Die Software zeigt dann automatisch die entsprechenden Menüoptionen. Die Steuerung erfolgt über logisch aufgebaute, grafische Menüs. Die Grundstruktur dieser Menüs ist für alle Module gleich. Die Messtrupps müssen also nicht jedesmal speziell geschult werden. Mit der innovativen Monitoringfunktion auf Web-Grundlage können die Fachkräfte vor Ort per Fernleitung Unterstützung anfordern – eine hocheffiziente Möglichkeit der Störungsbeseitigung vor Ort.