Oszilloskope der Serie Wave-Runner 8000 messen in Bandbreiten von 500 MHz bis 4 GHz  bei Abtastraten von bis zu 40 GS/s mit und haben viel Speicher.

Oszilloskope der Serie Wave-Runner 8000 messen in Bandbreiten von 500 MHz bis 4 GHz bei Abtastraten von bis zu 40 GS/s mit und haben viel Speicher. Teledyne LeCroy

Der Wave-Runner ist seit vielen Jahren das beliebteste Oszilloskop von Teledyne LeCroy. Die neue 8000er-Generation kombiniert ein neues Bedienkonzept mit einer noch umfangreicheren Ausstattung zur Signalanalyse und verkürzt dadurch den Debug-Prozess deutlich. Die Benutzeroberfläche MAUI (Most Advanced User Interface) mit One-Touch-Bedienung bietet erstmals in Oszilloskopen so bisher nicht verfügbare Touchscreen-Bedienelemente und vereinfacht damit die Handhabung erheblich. Die Geräte zeichnen sich durch Bandbreiten von 500 MHz bis 4 GHz, bis zu 40 GS/s Abtastrate und großem Speicher aus. Umfangreiche Tools machen das Digitaloszilloskop noch leistungsfähiger und dabei trotzdem sehr einfach zu bedienen.

Eckdaten

Das neue One-Touch-Bedienkonzept des Oszilloskops Wave-Runner 8000 ist intuitiv erfassbar, verkürzt die Konfiguration und macht das Arbeiten mit dem Gerät effizienter. Es bietet vielfältige erweiterte und neue Funktionen sowie höhere Abtastraten und mehr Speicher in der M-Ausstattung.

Intuitive One-Touch-Bedienung

Der Wave-Runner 8000 setzt mit seinem MAUI-One-Touch-Bedienkonzept auf dem hochauflösenden 12,1“ großen Bildschirm neue Maßstäbe in der Benutzung eines Oszilloskops. Bekannte Touchscreen Gesten werden eingesetzt, um instinktiv mit dem Oszilloskop zu interagieren. Dies verkürzt die Einrichtung und das Arbeiten mit dem Oszilloskop wird effizienter und anwenderfreundlicher. Alle gängigen Funktionen können einfach mit dem Finger durchgeführt werden und erfordern kein Öffnen von Pop-Up-Dialogen oder Menüs.

Die MAUI-One-Touch-Bedienung interagiert über intuitive Touchscreen-Gesten mit dem Oszilloskop.

Die MAUI-One-Touch-Bedienung interagiert über intuitive Touchscreen-Gesten mit dem Oszilloskop. Teledyne LeCroy

MAUI mit One-Touch optimiert die Benutzung eines modernen Oszilloskops. Die Einstellung des Gerätes wird durch innovative Drag-&-Drop-Aktionen durchgeführt und auch mathematische Funktionen und Parametermessungen werden mit nur einem Finger aufgesetzt. So lassen sich beispielsweise Kanaleinstellungen einfach in einen neuen Kanal übernehmen (Clonen). Über das „Hinzufügen”-Feld können neue Kanäle geöffnet und mathematische- und Parametermessungen ergänzt und genauso wieder geschlossen werden, durch ein einfaches Ziehen über den unteren Rand der Kanal-Tab-Bar hinaus. Die Multi-Touch-Bedienung ermöglicht es zudem mit zwei Fingern derselben Hand Zeitachsen beziehungsweise Signale in x- und y-Richtung zu strecken und zu stauchen.

Anwender, die eine klassische Bedienung bevorzugen, können das Oszilloskop natürlich auch weiterhin mit den bekannten Dreh- und Druckknöpfen bedienen.

Analyse serieller Daten und weitere Werkzeuge

Dekodierfunktionen heben Protokollinhalte farblich hervor und stellen physikalische Signale wie auch nummerische Inhalte dar.

Dekodierfunktionen heben Protokollinhalte farblich hervor und stellen physikalische Signale wie auch nummerische Inhalte dar. Teledyne LeCroy

Für den Wave-Runner 8000 ist ein umfangreiches Angebot an Anwendungslösungen für serielle Daten verfügbar, um sämtlichen messtechnischen Anforderungen zu entsprechen. Dazu gehören automatisierte Compliance-Test-Pakete, flexible Toolkits, detaillierte Augendiagramm-Pakete sowie protokollspezifische Messungen, die das umfassende Angebot an intuitiven Trigger- und Decodier-Lösungen erweitern.

Der serielle Bus-Trigger isoliert Ereignisse, dessen Protokoll-Information farblich hinterlegt zusammen mit dem analogen- oder digitalen Signal dargestellt werden. Timing- und Parameter-Messungen am Bus ermöglichen eine schnelle und einfache Charakterisierung von seriellen Datensystemen. Messdaten lassen sich grafisch anzeigen, um das Systemverhalten über die Zeit zu beobachten.  Neue Augendiagramm-Maskentests und dem Maskenfehler-Locator decken erstmals auch Anomalien auf der physikalischen Ebene auf.

Bei der seriellen Datenanalyse (SDA II) lassen sich Spektrum, Histogramm, Augendiagramm und phsikalischer Signalverlauf sowie verschiedene Messwerte gleichzeitig darstellen.

Bei der seriellen Datenanalyse (SDA II) lassen sich Spektrum, Histogramm, Augendiagramm und phsikalischer Signalverlauf sowie verschiedene Messwerte gleichzeitig darstellen. Teledyne LeCroy

Mit Ergänzung weiterer Optionen ist die Durchführung von Compliance-Test möglich oder es wird untersucht, warum das zu testende Objekt noch nicht konform ist. Das SDA-II-Paket bietet die Erstellung von Augendiagrammen mit schneller Aktualisierungsrate. In Kombination mit dem großen Speicher bis 128 Mpts und umfassenden Funktionen zur Aufschlüsselung der Jitter-Komponenten sorgt SDA II (serial data analyzer) für ein schnelles und umfassendes Verständnis, warum serielle Daten den Compliance-Test nicht erfüllen. Welche Fehler in Augendiagrammen oder fehlerhaften Compliance-Tests auch immer untersucht werden, mit dem Wave-Runner 8000 lassen sich Quelle und Ursache des Problems identifizieren. Neueste Methoden zur Aufschlüsselung der Jitter-Bestandteile decken auch kleinste Problemquellen auf. Tj-, RjBUj-und DDj-Analyse werden durch die intuitive Bedienung und ergänzende Tools einfach nutzbar und geben einen kompletten Einblick in serielle Datensignale.

Schon die serienmäßige Auswahl an Mathematik, Messparametern, Debug- und Dokumentations-Werkzeugen im Wave-Runner 8000 ermöglicht eine umfassende Signalanalyse. Zusätzliche anwendungsspezifische Pakete optimieren den Debugging-Prozess für Design- und Validierungs-Szenarien. Die „Advanced Customization Option“ ermöglicht die Erstellung und Integration von benutzerdefinierten Parametern und Mathematikfunktionen (beispielsweise spezielle Filter) aus C/C++, Matlab, Excel, Jscript oder Visual Basic in die Signalanalyse des Oszilloskops und damit unbegrenzte Analyseeigenschaften direkt im Gerät.

Die Toolbox stellt leistungsfähige Signalverarbeitungsfunktionen sowie Debugg-, Analyse- und Dokumentationstools aus 50 Jahren Messtechnikerfahrung übersichtlich dar.

Die Toolbox stellt leistungsfähige Signalverarbeitungsfunktionen sowie Debugg-, Analyse- und Dokumentationstools aus 50 Jahren Messtechnikerfahrung übersichtlich dar. Teledyne LeCroy

Vielfältige Mixed-Signal-Eigenschaften

Embedded-Systeme werden immer komplexer und erfordern immer leistungsfähigere Mixed-Signal-Debugging-Funktionen in Oszilloskopen. Der Wave-Runner 8000 verfügt über 16 integrierte digitale Kanäle und eine Vielzahl zusätzlicher Tools für die Darstellung, Messung und Analyse von analogen und digitalen Signalen zur schnellen Fehlersuche in Mixed-Signal-Designs. Optional ist auch eine High-Speed Digital-Analyzer-Option mit 18 digitalen Kanalen mit je 12,5 GS/s und extrem hoher vertikaler Empfindlichkeit erhältlich.

Die Wave-Scan-Funktion durchsucht eine Vielzahl von digitalen Zeilen nach Mustern, kann auffällige Bereiche isolieren und im Anschluss analysieren. Identifizierte Muster werden in einer Tabelle mit Informationen zum zeitlichen Auftreten dargestellt, was das Wiederfinden von Mustern erleichtert. Eine Vielzahl an Zeitparametern steht zur Verfügung, um Eigenschaften von digitalen Bussen zu messen und zu analysieren. Weitere unterstützende Werkzeuge wie Track, Trend, Statistik und Histicons bieten zusätzliche Einblicke ins Signalverhalten und helfen beim Auffinden von Anomalien. Der Status aller digitalen Kanäle kann mit praktischen Aktivitäts-Indikatoren gleichzeitig überwacht werden. Mit der Logic State Emulation können komplette digitale Designs simuliert werden. Zusammen mit dem Web-Editor können sogar viele Logic Gates zusammen in einer mathematischen Funktion kombiniert werden und auf diese Weise selbst komplexe Logic-Designs nachgebildet werden.

Flexible analoge- und digitale Cross-Pattern-Trigger über alle 20 Kanäle lassen den Anwender Probleme in Embedded-Systemen schnell und verlässlich finden. Der Event-Trigger kann auf ein analoges Signal konfiguriert werden und dabei auch auf digitale Muster reagieren. Große Datenmengen und Ergebnisse von Signalanalysen lassen sich über vier serienmäßige USB3.1 Schnittstellen schnell importieren oder exportieren.

Messassistent und Multi-Tab-Bildschirm

QualiPHY hilft dem Anwender bei der korrekten Durchführung von Compliance-Tests und wurde entwickelt, um Zeit, Aufwand und die Notwendigkeit von spezialisiertem Wissen bei der Durchführung von Compliance-Tests an schnellen seriellen Bussen zu reduzieren. Die Pakete leiten den Anwender durch den Testaufbau, führen jede Messung entsprechend den Vorgaben durch, vergleichen dann die gemessenen Resultate mit den zulässigen Spezifikationen und dokumentieren im Anschluss alle Ergebnisse.

Die bei Oszilloskopen einmalige Q-Scale-Multi-Tab-Darstellung lässt den Anwender sein Design erheblich schneller verstehen, in dem er die vierfache Fläche für die Darstellung von Signalen nutzen kann. Gemessene oder berechnete Signale können beliebig auf einen Tab dargestellt werden, wobei das Design jedes Tabs individuell angepasst werden kann. Die einzelnen Signale können einfach durch Drag/Drop zwischen den Bereichen verschoben werden. Der erweiterte Desktop-Modus ermöglicht die Verwendung eines zusätzlichen externen Monitors in Ultra HD (UHD) 3840 x 2160 Pixel Auflösung.

Waver-Runner 8000 im Vergleich mit Wettbewerbsgeräten in der gleichen Klasse.

Waver-Runner 8000 im Vergleich mit Wettbewerbsgeräten in der gleichen Klasse. Teledyne LeCroy

Höhere Abtastrate und mehr Speicher

Für die 2,5 GHz und 4 GHz Modelle des Wave-Runners sind zusätzlich Modelle mit M-Ausstattung erhältlich. Diese Modelle verfügen über in dieser Klasse unerreichte 40 GS/s Abtastrate und erlauben damit auch eine detaillierte Flanken-Rekonstruktion an Signalen mit sehr schnellen Anstiegszeiten. Große Speicher sorgen dabei für eine hohe Abtastrate auch bei langen Zeitbasen. Ein Speicher von 128 MPkte der M-Modelle ist ideal für die Fehlersuche bei langen Aufzeichnungen von schnellen seriellen Datenbussen.