11249.jpg

Agilent Technologies verfügt jetzt über eine hardwarebasierte Grenzwertmasken-Testanwendung für Universaloszilloskope. Sie ermöglicht kontinuierliche Testdurchsatzraten von bis zu 89000 Pass/Fail-Maskentests pro Sekunde. Um genügend Datenpunkte für eine 6-Sigma-Auflösung (entspricht Fehlerquote von 3,4 ppm) zu erfassen, werden nur 3,3 s benötigt. Die Grenzwertmasken-Testlösung N5455A bzw. Option –LMT ist optionaler Bestandteil der Software-Version 5.2 für die InfiniiVision-Oszilloskope 5000, 6000 und 7000. Sie bietet außerdem folgende Leistungserweiterungen: Bei Geräten mit segmentierbarem Speicher (N5454A bzw. Option SGM) können jetzt alle Segmente zusammenhängend in eine einzige CSV/ASCII/BIN-Datei abgespeichert werden. Geräte mit Trigger- und Decodier-Option für RS-232/UART (N5457A bzw. Option 232) unterstützen jetzt Triggerung auf ASCII-Daten und Baudraten bis zu 3 Mbit/s.