Zur Panel-IPC-Serie des Herstellers gehören die 7000er-Workstations mit hoher Bestückungsflexibilität auch für spezifische Ergänzungen oder Entwicklungen. Sie werden mit 12,1″- oder 15″- TFT-Displays ausgerüstet und eignen sich für den Einbau in 19″-Systeme mit 6 oder 8 HE oder als Stand-alone-Systeme. Das Slotgehäuse ist individuell mit ISA-, PISA-, PCI-/ISA- oder ETX-Boards bestückbar. Hierzu stehen sechs freie Slots für lange Karten bis 343 mm und eine Backplane für den ISA-Bus bereit.


Alternativ sind auch Backplanes für den PISA- oder ISA-/PCI-Bus im Programm. Für geringere Einbautiefen lässt sich das System auch mit Butterfly-Backplanes ausrüsten, die mittig platziert in die Höhe bis zu sechs Steckplätze bereit stellen. Damit verringert sich die Einbautiefe von 190 mm auf 120 mm.


Eine zusätzlich integrierte schockfest gelagerte Aufnahme schafft Platz unter anderem für Slimline-CD-ROM, 3,5″- Floppy-Laufwerk und -Harddisk. Eine Aluminium-Frontblende nimmt Displays und Tastaturfolie so auf, dass sie vollkommen eben ist und keine Schmutzkanten hat.