Elektrisch leitfähige Klebstoffe von Henkel werden z. B. für die Montage von Dünnschichtsubstraten entwickelt.

Elektrisch leitfähige Klebstoffe von Henkel werden z. B. für die Montage von Dünnschichtsubstraten entwickelt.Henkel

Mit seiner Klebstoff-Kompetenz bringt Henkel einen neuen Know-how-Bereich in die gemeinsamen Forschungsprogramme des Holst Centre ein, von dem zahlreiche Aktivitäten des Holst Centre profitieren werden, z. B. die Forschung zu großflächigen organischen Photovoltaikmodulen und OLED-Leuchtmitteln und -schildern.

Klebstoffe mit funktionalen Eigenschaften, z. B. elektrische Leitfähigkeit oder feuchtigkeitssperrende Wirkung, bergen große Potenziale für zukünftige Elektronikanwendungen, sei es bei der heterogenen Integration von Bauteilen aus Silizium und Kunststoff oder bei Laminierung und Verbindung von funktionalen Folien für flexible Solarzellen (OPV), OLED-Leuchtmittel oder flexible Displays. Gestützt auf sein umfassendes Know-how, zum Beispiel in den Bereichen Elektronikklebstoffe und Haftklebstoffe, plant Henkel zahlreiche seiner Technologien in diese Anwendungen einzubringen.

Im Rahmen seines Programms zu „Integrationstechnologien für flexible Systeme“ hat das Holst Centre eine Reihe von generischen Technologien entwickelt, die die Konstruktion flexibler Elektronikbauteile vereinfachen und damit in Zukunft auch die Produktionskosten senken können. Henkel ergänzt dieses bestehende System aus Industriepartnern mit einem gemeinsamen Forschungsprogramm um einen weiteren Know-how-Bereich. Klebstoffe haben potenziell Einfluss auf eine Vielzahl der untersuchten Prozesse.

Im Rahmen dieser Partnerschaft kann Henkel unter anderem seine Technologien in den Bereichen transparente, elektrisch leitfähige und feuchtigkeitssperrende Klebstoffe an echten Bauteilen (anstelle von einzelnen Materialproben) weiterentwickeln. Auf dieser Basis lässt sich die Marktreife neuer Entwicklungen besser und effizienter bewerten.

Jeroen van den Brand, Program Manager am Holst Centre: „Ich freue mich wirklich sehr über diese neue Partnerschaft mit Henkel, die unserer Technologie-Roadmap viele neue Optionen eröffnet. Ich bin schon gespannt auf den Einfluss auf unsere bestehenden Prozesse und die bisher eingesetzten Technologien. Als führender Player in diesem Bereich ist Henkel ein hervorragender Partner, um schnelle Fortschritte bei neuen Technologien und Anwendungen zu ermöglichen.“

„Diese Partnerschaft bietet Henkel eine großartige Gelegenheit, Klebstoffe an echter (organischer) Elektronik zu erproben. So können wir neue Klebstoffkonzepte gemeinsam mit Experten für flexible Elektronik und wichtigen zukünftigen Endanwendern entwickeln und testen“, erklärt Thomas Kostka, F & E-Manager bei Henkel. „Und auch unsere Kunden werden davon profitieren, wenn Henkel innovative, einsatzfähige Technologien deutlich schneller auf den Markt bringen kann.“