Von links: Georg Zimmermann, Produkt Linemanager und Dr. Thomas Beck, Geschäftsführer von Vector,  Hansjörg Meine, Director of Automotive Industry sowie Wolfgang Krenzer ESLM bei IBM. (Bild: Automobil Elektronik)

Von links: Georg Zimmermann, Produkt Linemanager und Dr. Thomas Beck, Geschäftsführer von Vector, Hansjörg Meine, Director of Automotive Industry sowie Wolfgang Krenzer ESLM bei IBM. (Bild: Automobil Elektronik)

Am Rande des 10. Internationalen Fachkongresses ‚Fortschritte in der Automobil-Elektronik’ verkündeten in Ludwigsburg die Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools und Consulting-Dienstleistungen und die IBM, in Zukunft die Automobilindustrie gemeinsam zu unterstützen. Dies mit innovativen Lösungen zum effizienten Management von Software-Entwicklungsprojekten.

Kunden der Automobil- und Zuliefererindustrie profitieren weltweit im Rahmen der IBM-Initiative „Advantage for Industries“ von der Partnerschaft. Gemeinsam wollen die Firmen OEMs und Zulieferer ansprechen, die auf Organisationsentwicklungsmaßnahmen und integrierte Prozessunterstützung bei der Umsetzung ihrer Prozesse setzen, um den sich rasch ändernden Marktanforderungen bei zunehmenden Qualitätsansprüchen begegnen zu können.

Der Kunde profitiert von dieser Zusammenarbeit, da IBM seine globale Erfahrung einbringt und Vector sein Kfz-Wissen. Vector will mehr in die Breite gehen und findet durch IBM Zugang zur IT allgemein. Die innovativen Lösungen beider Firmen werden unter der offenen Softwareplattform eASEE vertrieben mit der die Entwicklungsabteilungen der OEMs und der Zulieferer ihre Prozesse managen. eASEE wird in das Embedded Systems Lifecycle Management (ESLM) von IBM eingefügt.