Geht es um effiziente Bauteilsauberkeit, ist die parts2clean (www.parts2clean.de) für Anwender weltweit die Informations- und Beschaffungsplattform schlechthin. Denn nirgendwo sonst finden sie ein so breites und tiefes Lösungsangebot, um das Optimierungspotenzial im Fertigungsschritt Reinigung auszuschöpfen.

Dies sorgt bei der internationalen Leitmesse für Reinigung in Produktion und Instandhaltung auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für Wachstum. Neun Monate vor der 7. parts2clean, die vom 20. bis 22. Oktober 2009 in Stuttgart stattfindet, waren schon 80 % der Ausstellungsfläche des Vorjahres fest gebucht. Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltung wird es neben dem bewährten Fachforum erstmals auch einen internationalen Kongress zur industriellen Teilereinigung unter dem Motto „Anforderungen, Technologien, Märkte – weltweit“ geben.

Innerhalb der Wertschöpfungskette ist die Bauteil- beziehungsweise Werkzeugreinigung in nahezu allen Branchen zu einem unverzichtbaren Fertigungsschritt geworden. Dabei gilt es bei steigendem Kostendruck immer höhere Anforderungen zu erfüllen. Das weltweit umfassendste Angebot dafür bietet die parts2clean, die ihren Fokus ausschließlich auf den Reinigungsprozess legt.

Es beinhaltet Anlagen, Verfahren und Prozessmedien für das Entfetten, Reinigen, Entgraten und Vorbehandeln von Bauteilen, Warenkörbe und Werkstückträger, Handling und Prozessautomatisierung, Reinraumtechnik, Qualitätssicherung, Testmethoden und Analyseverfahren, Medienaufbereitung und –entsorgung, Lohnreinigung, Forschung und Fachliteratur. Anwendern aus allen Industrie- und Instandhaltungsbereichen ermöglicht dies, sich an einem Ort gezielt und sehr effizient über Lösungen für unterschiedlichste Reinigungsaufgaben und zur Ausschöpfung von Einsparpotenzialen zu informieren. 2008 nutzen 4 482 Besucher, rund 17,5 % mehr als im Vorjahr, diese Gelegenheit. Sie reisten aus insgesamt 37 Ländern in vier Kontinenten an.