Ein Micro-PC in der Größe einer Zigarettenschachtel lässt sich mit dem MAX-PC aufbauen, der dann aus einer Trägerkarte mit dem MAX‑PC, einem TFT-Display und mit zwei PCMCIA-Steckplätzen, sowie Platz für zwei weitere MAX-Module besteht. Der MAX-PC selbst ist bestückt mit einer 100 MHz 486 CPU, 16 MByte RAM, 32 MByte Flash, 3 Timern, einer Echtzeituhr, einem En­hanced Parallel Port und einem Anschluss für eine XT- oder AT-kompatible Tastatur. Die serielle Schnittstelle ist als RS-232 oder iRDA Ausgang nutzbar. Das LCD-Graphik-Interface hat eine Auflösung von 640 x 480. Neu ist auch ein baugleiches  CPU-Modul mit zusätzlichem Ethernet on-board.