Für den störungsfreien Einsatz sind die 32 Ein- und/oder Ausgänge der Eingabekarte APCI-1032, der E/A-Karte APCI-1564 und der Ausgabekarte APCI-2032 bis 1.000 V galvanisch getrennt und gegen schnelle Transienten, Überspannung, elektrostatische Entladung und hochfrequente Störeinstrahlung geschützt. Alle Ein-/Ausgänge entsprechen dem Industriestandard +24 V für ‘logisch 1‘, wodurch ein direkter Anschluss an SPS-Steuerungen möglich ist.


Das Software-Paket Addipack unterstützt den Anwender mit Treibern für mehrere Windows-Versionen sowie mit Programmierbeispielen für Visual Basic, C, C++ und Delphi. Treiber für Linux gibt es ebenfalls. Die Software beruht auf dem Prinzip einer virtuellen Karte, indem die Funktionalitäten aller im PC eingebauten Karten des Herstellers als die einer einzigen virtuellen Karte interpretiert werden. Daher wird für alle Karten mit gleicher Funktionalität nur eine Funktion geschrieben. Dies ergibt eine Funktionssammlung, mit der jede Karte ansteuerbar ist. Aus einem Pool lassen sich Funktionalitäten aufrufen, ohne eine bestimmte Karte direkt ansprechen zu müssen.