Im Dezember 2009 akquirierte Pepperl+Fuchs die Firma Walsall mit dem Hauptsitz in Midlands, England. Damit erweitert das Unternehmen den Geschäftsbereich Prozessautomation um Kompetenzen in der Entwicklung und Herstellung elektromechanischer Betriebsmittel für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Um den Anforderungen des Wachstums in den Märkten zu entsprechen, suchte Walsall die Kooperation mit einer Firma, die eine gut eingeführte Vertriebsorganisation aufweist.

Walsalls Hauptprodukte sind Gehäuse in den Schutzarten ‚erhöhte Sicherheit’, ‚Eigensicherheit’ und ‚druckfeste Kapselung’ mit Zulassungen zur Integration unterschiedlichster elektrischer Betriebsmittel. Des Weiteren stellt Walsall Leuchten, Signalgeräte, Notaus-Ausrüstung und Installationszubehör wie Kabelverschraubungen, Adapter, Blindstopfen sowie Druckausgleichsstutzen für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen her.