Perfekte Spiegelfasern

Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben haarfeine flexible Fasern entwickelt, die wie perfekte Spiegel nach allen Seiten reflektieren. Man könnte diese omnidirektionalen Reflektoren zum Beispiel in Bekleidungsstücke einweben oder auch in Papier einfügen. Damit ließe sich ein Art Barcode “einweben”. Personengruppen könnte man so identifizieren (z. B. bei Trackingwanderungen in unwegsamen Gelände), verirrte Kinder wären aufzufinden und die Totalfeflexion würde auch Schutz gegen Hitze und Strahlung ermöglichen. Diese perfekten Spiegelfasern können Licht von allen Seiten und mit jeglicher Polarisierung reflektieren, als wären sie aus Metall. Anders aber als metallische Spiegel kann man diese dielektrischen Fasern “programmieren”: Sie sind dann für bestimmte Wellenlängenbereiche durchlässig, während andere zurückgeworfen werden. Im Prinzip lassen sich diese Fasern daher auch als Filter für Anwendungen in der Photonik einsetzen.

MIT
Tel. (001-617) 258-5402
thomson@mit.edu
http://web.mit.edu