Cypress Semiconductor Inc. kündigte an, dass der EZ-USB FX2 Peripherie-Controller sämtliche Testanforderungen und Normen des USB Implementers Forum (USB-IF) erfolgreich bestanden hat. Damit ist der Baustein der erste Hochgeschwindigkeits-USB-Mikrocontroller, der durch das USB-IF zertifiziert wurde. Ab sofort ist Cypress somit berechtigt, das USB-2.0 Zertifizierungslogo zu verwenden. Für Peripherie-Anbieter bedeutet dies, dass der EZ-USB FX2 die strengen Spezifikationen für Hochgeschwindigkeits-Schnittstellenbausteine erfüllt. USB verbindet Peripherie-Geräte mit dem PC nach echter Plug & Play-Art, so dass die PCs wesentlich einfacher zu nutzen sind. Der USB-2.0 Standard überträgt Daten mit einer Datenrate von bis zu 480 MBit/s und erhöht damit gegenüber USB 1.1 die Geschwindigkeit zwischen Peripherie und PC um das 40fache.


USB 2.0 macht USB somit umso mehr zum Standardbus der Zukunft, vor allem für Anwendungen, die mit hohen Geschwindigkeiten betrieben werden, z.B. Massenspeicher, Applikationen für den Internetzugriff, Local-Area-Netzwerke (LANs), drahtlose LANs und digitale Multimedia-Anwendungen. Aufgrund seiner hohen Integration – der EZ-USB FX2 Controller von Cypress beinhaltet einen USB 2.0 Transceiver, eine intelligente Serial Interface Engine (SIE), einen verbesserten 8051-Core und ein General Programmable Interface (GPIF) – stellt der USB Baustein eine flexible aber dennoch kostengünstige Single-Chip-Lösung dar und bietet beträchtliche Vorteile, was die Time-to-Market anbelangt.