Peter Mertens ist seit 1990 in der Autoindustrie beschäftigt.

Peter Mertens ist seit 1990 in der Autoindustrie beschäftigt. Audi

In Zusammenhang mit der Manipulationssoftware in Audis Dreiliter-Dieselmotoren musste Stefan Knirsch seinen Posten Ende September bereits nach knapp neun Monaten räumen. Sein Nachfolger ist Stefan Mertens, der zuletzt als Senior Vice President Research and Development bei Volvo in Göteborg beschäftigt war. Wann genau Mertens die neue Aufgabe übernimmt, ist allerdings noch offen, da die Kündigungsfrist noch läuft.

Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmacher hat Mertens an der Hochschule in Ostwestfalen-Lippe Produktionstechnik studiert. 1985 machte er seinen Master of Science in Industrial Engineering and Operations Research am Virginia Polytechnic Institute in den USA. Zwischen 1985 und 1990 war er Leiter der Abteilung Technologietransfer an der Universität Kaiserslautern und promovierte dort zum Dr.-Ing.

Seine erste Station in der Autoindustrie war die Mercedes-Benz AG, bei der er ab 1990 verschiedene Leitungsfunktionen durchlief. 1996 wurde er Geschäftsführer bei Tegaron Telematics. 2002 wechselte er zur Opel zunächst als Executive Director für mittlere und große Baureihen. Es folgte 2004 die Verantwortung für die kompakten Baureihen von General Motors Europe und ab 2005 die Verantwortung für alle kompakten Baureihen von General Motors weltweit. Ende 2010 wechselte Mertens in das Management Board von Jaguar Landrover und übernahm in Personalunion die Leitung der Corporate Quality für die gesamte Tata Motors Group, inklusive Jaguar Landrover. Ab März 2011 war er Senior Vice President Research and Development bei Volvo.