Das Team des CFV-Prüfzentrums für Photovoltaik-Komponenten in Albuquerque, New Mexico.

Das Team des CFV-Prüfzentrums für Photovoltaik-Komponenten in Albuquerque, New Mexico.

Das am 7. April 2011 eröffnete CFV Solar Test Laboratory in Albuquerque, New Mexico, ist ein Joint Venture des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts, der Canadian Standards Association (CSA), des Fraunhofer Center for Sustainable Energy Systems (CSE) und des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE). Es bietet Serviceangebote rund um die Zertifizierung von Photovoltaik-Anlagen wie Flat Panel-, Dünnschicht- und Konzentratormodulen für die CSA-, UL- und IEC-Norm. Photovoltaik-Module sind Geräte mit hohen Spannungen in unmittelbarer Nähe zum Menschen, die auf ihre Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Stromerzeugung hin geprüft werden müssen. „Wir sind stolz, Partner dieses Joint Ventures zu sein. Kein anderes Testlabor für Solartechnik bietet in den USA diese Bandbreite an Dienstleistungen“, so Wilfried Jäger, Geschäftsführer des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts.

Weltweit unterschiedliche Standards

Betriebssicherheit, Langlebigkeit und Effizienz – weltweit gelten ganz unterschiedliche Standards für die Zertifizierung von Photovoltaik-Modulen. Einer der Gründe: Die Stromnetze variieren von Region zu Region deutlich in ihrer Nennspannung und Frequenz. Module für den internationalen Markt müssen vom Hersteller daher zunächst an den jeweiligen Standard angepasst werden – in einem bislang ebenso aufwändigen wie teuren Prüf- und Zertifizierungsverfahren. Genau hier schafft das Testzentrum in Albuquerque Abhilfe. Denn die jüngste Kooperation zwischen der CSA Group und dem VDE erlaubt einen komplexen Prüfdurchlauf nach CSA-, UL- und IEC-Norm – und damit die zeitgleiche Zertifizierung für den nordamerikanischen und europäischen Markt. Neben Qualitäts- und Normprüfungen für die bekannten VDE-Prüfsiegel – zum Beispiel das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit – führen die Ingenieure am CFV Solar Test Laboratory eine Vielzahl weiterer Tests auf Basis nationaler wie internationaler Normen durch – innerhalb eines weltweit anerkannten Zertifizierungsverfahrens.

Aufgrund des steigenden Bedarfs an erneuerbaren Energien wird mit der Herstellung und Installation von Photovoltaik-Modulen weltweit bereits ein Umsatzvolumen von rund 40 Milliarden US-Dollar erzielt. Nach Expertenmeinung ist bis 2014 sogar das Erreichen der 100 Milliarden-Dollar-Marke möglich. Photovoltaik im Kraftwerksmaßstab hat in Nordamerika bereits ein Marktvolumen von einer Milliarde US-Dollar und wird Prognosen zufolge bis 2015 auf rund acht Milliarden anwachsen.