Helio-Protection, das Schutzsystem für PV-Anlagen besteht aus vier Komponenten: Helio-Fuse, Helio-Switch, Helio-Surge-Trap und Helio-Box.

Helio-Protection, das Schutzsystem für PV-Anlagen besteht aus vier Komponenten: Helio-Fuse, Helio-Switch, Helio-Surge-Trap und Helio-Box.

Sicherungen und Überspannungsableiter sind nach dem heutigen Stand der Technik die effektivsten Mittel zum wirksamen Schutz der Verkabelung und aller elektrischen Funktionen eines Photovoltaik-Systems“, erklärt Massimo Neri Geschäftsführer von Ferraz Shawmut Deutschland (zukünftig Firma Mersen). Er fügt ergänzend hinzu: „Ferraz Shawmut als Spezialhersteller von Schutzsystemen für Energieerzeugungs- und -verteilungsanlagen unterstreicht sein Engagement für den Ausbau der Solarenergie durch eine spezielle Produktreihe zum Schutz dieser Anlagen. Die Produktreihe besteht aus Anschlusskästen, Sicherungen, Schaltern und Überspannungsableitern.“

Mit Helio-Protection sicher schützen

Insbesondere für Solarenergieanlagen hat der Hersteller die Produktfamilie Helio-Protection entwickelt. Das Komplettangebot des Herstellers besteht aus vier aufeinander abgestimmten Komponenten: Den Sicherungen Helio-Fuse, den Schaltern Helio-Switch, dem Überspannungsschutz Helio-Surge-Trap und dem Anschlusskasten Helio-Box. Die Helio-Fuse-Sicherungen sind für Photovoltaikanlagen von 600 bis 1200 Volt DC ausgelegt. Die Auswahl der richtigen Sicherung hängt von der Leerlaufspannung des Solarmoduls unter Standardtestbedingungen und der geographischen Position der jeweiligen Anlage ab. Solarzellen und Module sind Gleichstromquellen. Herkömmliche Sicherungen zum Schutz vor Wechselstromfehlern in großen Netzen haben in der Regel große Fehlerströme abzuschalten. Helio-Fuse hingegen schaltet niedrige Fehlerströme, die nur das Zwei- bis Dreifache des Nennstroms betragen, zuverlässig ab. Die Sicherungen kommen in Anlagen mit mindestens vier Strängen zum Einsatz. In dieser Konfiguration kann der Fehlerstrom bereits so stark sein, dass die Anlage überhitzt und die Isolierung beschädigt wird. Für einen optimalen Schutz sollte jeder Solarzellenstrang mit einer Sicherung an beiden Polen ausgerüstet sein. Funktionsweise? Wenn in einem Strang durch eine Fehlerquelle, beispielsweise ein Modul, ein Fehlerstrom erzeugt wird, schmelzen die Spezialsicherungen und der fehlerhafte Strang wird abgeschaltet. Das hat den großen Vorteil, dass alle anderen Stränge weiter Strom produzieren und ohne Unterbrechung, zum Beispiel in das öffentliche Netz einspeisen können. Ohne Sicherung würde der Wechselrichter im Fehlerfall einfach abschalten und den Betrieb erst wieder aufnehmen, wenn die Fehlerquelle beseitigt ist.

Photovoltaikanwendungen sind auf zwei Arten von Überspannungsableitern (SPD) angewiesen: 1) Die Einrichtung auf der Gleichstromseite schützt vor Überspannungen im Umfeld installierter PV-Zellen. 2) Das zweite Gerät auf der AC-Seite, schützt den Wechselrichter vor Überspannungen, die auf der Netzseite verursacht werden. Die Überspannungsableiter sind zur Montage auf 35 Millimeter Tragschiene vorgesehen. Sie sind jeweils mit Sichtmelder und Mikroschalter ausgerüstet, so dass ihr jeweiliger Status aus dem Nah- und Fernbereich verfolgt werden kann, was insbesondere bei kritischen Regelkreisen außerordentlich nützlich ist. Die Helio-Surge-Protection-Box besteht aus einem Surge-Trap, der in einem sicheren und robusten Gehäuse untergebracht ist. Die Helio-Junction-Box kombiniert Sicherungen samt Haltern mit Überspannungsableitern und Schaltern zu einer anschlussfertigen Komplettlösung. (eck)