Platin-Chip-Temperatursensoren können jetzt mit Sonderanschlusslängen bis 300 mm aus einem Stück produziert werden. Die Sensoren mit Anschlussdrähten aus reinem Silber sind eine kostengünstige Alternative zu Ausführungen mit nachträglich angesetzten Drähten. Die Drähte vertragen eine höhere Biege- und Zugbelastung, da sie ohne Ansatzstelle aus einem Stück bestehen. Sie tragen auch nicht auf, so dass Konfektions- und Isolierbedingungen bei engen Einbauverhältnissen vereinfacht werden. Auf Wunsch gibt es die Sensoren mit Platin-Manteldraht, die dann noch stabiler und fester sind, aber auch einen höheren Leitungswiderstand haben und etwas mehr kosten. Platin-Chip-Temperatursensoren stehen darüber hinaus mit verkürzten Anschlussdrähten, mit zusätzlicher Isolierung oder mit flexiblen Litzen zur Verfügung.