Ermöglicht auf kleinem Raum eine hohe Polzahl und nimmt dazu die zwischen den Leiterplatten auftretenden Positionstoleranzen zuverlässig auf: Die Serie 9980.

Ermöglicht auf kleinem Raum eine hohe Polzahl und nimmt dazu die zwischen den Leiterplatten auftretenden Positionstoleranzen zuverlässig auf: Die Serie 9980.

Mit der Produktfamilie 9980 hat Iriso Electronics ein Platinenstecksystem im Raster 0,5 Millimeter auf den Markt gebracht. Bisher zeigten solche Systeme, wenn überhaupt, nur einen sehr eingeschränkten Fügetoleranzausgleich – so die Erfahrung des japanischen Herstellers. Vor allem in mobiler Elektronik ist der Ausgleich von Fügetoleranzen beim Stecken eine immer wichtigere Forderung. Speziell in der Automobilelektronik werden heute Steck­systeme benötigt, die auf kleinem Raum eine hohe Polzahl ermöglichen und dazu die zwischen den Leiterplatten auftretenden Positionstoleranzen zuverlässig aufnehmen. Steckverbinder und Buchse der Serie 9980 sind in sich schwimmend aufgebaut. So addiert sich der Toleranzausgleich beider Teile und es lassen sich in der X-Achse plus / minus ein Millimeter erzielen. In der Y-Achse und der Z-Achse können jeweils Toleranzen von plus / minus 0,5 Millimeter ausgeglichen werden.
Die Kunststoffteile sind so geformt, dass die Kontakte im Steckbereich gegen Verformung geschützt sind. Gleichzeitig ermöglichen sie ein blindes Stecken der beiden Bauteile. Eigenschaften: Die Kontakte sind mit maximal 0,4 Ampere Dauerstrom bei einer Umgebungstemperatur von plus 105 Grad Celsius belastbar. Die Kontakt­oberfläche besteht aus Gold, das Kunststoffmaterial ist LCP und so für bleifreies Löten bis zu 260 Grad Celsius geeignet.
Mit den derzeitigen Versionen lassen sich Leiterplattenabstände von 8,5, 10,65 und 12,8 Millimeter parallel realisieren. Das Unternehmen stellt Polzahlen ab 60 Pins zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es eine abgewinkelte Version für senkrecht zueinander stehende Leiterplatten. (eck)