Der Ansatzpunkt für die Kooperation zwischen Industrial Ethernet Consortium und der Plattform Industrie 4.0: der Industrie-Aspekt

Der Ansatzpunkt für die Kooperation zwischen Industrial Ethernet Consortium und der Plattform Industrie 4.0: der Industrie-Aspekt Plattform Industrie 4.0

Der Prozess startete bereits im Herbst 2015: Vertreter von Unternehmen, die sowohl im IIC als auch in der Plattform Industrie 4.0 aktiv sind, wollten die Diskussionen rund um die Referenzarchitekturen des IIC (IIRA: Industrial Internet Referenzarchitektur) und der Plattform Industrie 4.0 (RAMI 4.0: Referenzarchitektur für Industrie 4.0) versachlichen. In einem Treffen mit Vertretern der Firmen Bosch, Cisco, Pepperl+ fuchs, SAP, Siemens, dem Steinbeis Institut und ThingsWise in der Schweiz wurden die Architekturmodelle erörtert. Dabei zeigte sich, dass der Plattform Industrie 4.0-Ansatz mit seinem Fokus auf die industrielle Fertigung gut zum Ansatz des IIC passt. Dessen Fokus liegt stärker auf IoT-Anwendungen in verschiedenen Branchen. „Das T-Stück zur Anbindung beider Architekturen ist die Kommunikation“, betont Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied der Leitung der Plattform Industrie 4.0, CTO und Mitglied des Vorstandes der Siemens AG. Daher wird intensiv daran gearbeitet die Connectivity-Infrastrukturen der jeweiligen zu Grunde liegenden Verbindungsstandards – DDS bei IIC und OPC UA bei Plattform Industrie 4.0 – anzugleichen. Die Kooperation verfolgt drei Ziele:

  • Angleichung der Referenzarchitektur-Modelle, damit eine Interoperabilität unterschiedlicher Implementierungen von Wettbewerber möglich ist
  • Aufbau gemeinsamer Testbeds
  • Zusammenarbeit bei der der Standardisierung.
Bei den Treffen in Zürich wurde unter anderen die Referenzarchitekturen verglichen und viele Gemeinsamkeiten entdeckt.

Bei den Treffen in Zürich wurde unter anderen die Referenzarchitekturen verglichen und viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Plattform Industrie 4.0

Dafür haben die Vertreter eine gemeinsame Roadmap entworfen. „Ziel ist die Adaption von Iot zu beschleunigen,“ so Dr. Richard Soley auf der Pressekonferenz in Berlin. Das Züricher Treffen wurde durch die Robert Bosch GmbH und SAP initiiert, die jeweils Mitglieder in den Lenkungsgremien beider Organisationen sind. Die Mitglieder der informellen Gruppe wird ihre Arbeiten hinsichtlich einer Annäherung des IIC und der Plattform Industrie 4.0 fortsetzen.