Stöber Antriebstechnik: Durch die Weiterentwicklung der Umrichterreihe Posidrive MDS 5000 steht eine Drive-basierte Antriebsarchitektur bereit, die mittels elektronischer Welle bis zu 32 Achsen synchronisieren kann. Die Synchroni­tätsabweichung (Jitter) zwischen den Achsen liegt unterhalb 1 µs. Antriebsnah wurde im Umrichter die Bewegungsfunk­tionalität nach PLCopen Motion Control implementiert. Somit stehen Einzelachs-Befehle sowie Multiachs-Funktionen, wie elektronisches Getriebe und elektronische Kurvenscheibe mit realem oder virtuellem Master, zur Verfügung.


Zahlreiche Standardapplikationen lassen sich über Assistenten einfach parametrieren, die freie grafische Programmierung orientiert sich an IEC61131-3 CFC. Leistungsstarke Baustein-Bibliotheken führen zu schnellen und kostengünstigen kundenspezifischen Applikationen. Der Frequenzumrichter FDS 5000 sowie die Echtzeit-Ethernet-Schnittstelle erweitern die fünfte Umrichtergeneration. (mr)


 


716iee1006