Für die Versorgung von Feldgeräten und die Kommunikation am PROFIBUS-PA und am FOUNDATION Fieldbus entwickelte Pepperl+Fuchs seine Power Repeater. Die Repeater trennen zwei IEC 61158-2 Feldbussegmente (H1) galvanisch voneinander und frischen die Signalform und den Pegel der eingehenden Kommunikationssignale auf. Die Repeater besitzen einen integrierten Busabschluss und sind auch für die Montage in der Zone 2 verfügbar.


Die Nicht-Ex-Version des Power Repeaters ist zur Speisung von bis zu 31 Feldgeräten ausgelegt. In der Ex-Version wird 100 mA Versorgungsstrom für eigensichere Feldgeräte zur Verfügung gestellt. Die ATEX-bescheinigten eigensicheren Ausgänge entsprechen dem FISCO-Modell (Fieldbus Intrinsically Safe Concept -PTB-Bericht-W53) und dienen der Speisung von FISCO-bescheinigten PROFIBUS-PA und FOUNDATION Fieldbus Feldgeräten. Eine weitere Ex-Variante mit ATEX-bescheinigten, eigensicheren Ausgängen nach FISCO hat einen Ausgangsstrom von 70 mA. Damit können 6 Geräte der Typen 111 und 112 der FOUNDATION Fieldbus Spezifikation betrieben werden. Zulassungstechnisch sind die Werte dem Entity-Modell (amerikanisches Modell) angeglichen., Obwohl FISCO gegenwärtig noch kein Bestandteil der FOUNDATION Fieldbus Spezifikation ist, können die Feldgeräte unter FISCO- Bedingungen angeschlossen werden. Im Laufe des Jahres soll FISCO jedoch in die Spezifikation aufgenommen werden. Mit dieser herausragenden Eigenschaft ist das Gerät einzigartig auf dem Markt.


Entity und FISCO basieren auf einer unterschiedlichen Ex-Betrachtung hinsichtlich eigensicherer Bussysteme. Der wesentliche Unterschied ist die Betrachtungsweise des Kabels. Entity betrachtet das Kabel als eine konzentrierte Induktivität bzw. Kapazität. FISCO betrachtet das Kabel als eine verteilte Induktivität bzw. Kapazität, Bei Entity müssen die Kabelwerte beim Nachweis der Eigensicherheit berücksichtigt werden. Die Berechnung wird damit sehr aufwendig. Außerdem können nur maximal 6 Geräte am Feldbus angeschlossen werden. Soll das Feldbus-Segment um ein Gerät erweitert werden, muss eine neue, aufwendige Berechnung der Eigensicherheit durchgeführt werden. Bei FISCO werden lediglich die einzelnen Geräte am Feldbus-System zertifiziert. Im Zertifikat des Power Repeater sind die Parameter für Kabel und für die anschließbaren Feldgeräte eindeutig definiert, so dass ein gefahrloses Zusammenschalten möglich ist.