Power-SPS von Bosch

Der modulare Aufbau, die hohe Ausbaufähigkeit und die umfangreichen Kommunikationsmöglichkeiten prädestinieren die CL550 als ideale Lösung für komplexe Applikationen. Der zentrale Baugruppenträger bietet neun Steckplätze für den flexiblen Ausbau. Die Industrietauglichkeit, EMV- und Vibrationsfestigkeit sowie die Bosch-Fertigungsqualität sind Voraussetzungen für hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit auch in kritischen Anwendungen.
Der Baugruppenträger bietet Platz für bis zu vier Zentraleinheiten ZS550, die mit einem leistungsfähigen 32-Bit-Prozessor ausgestattet sind. Jede ZS kann bis zu 8 KB Ein- bzw. Ausgänge adressieren. Darüber hinaus stehen 8 KB Merker, 256 Zeiten und Zähler sowie ein 32 KB breites Datenfeld zur Verfügung. Der Programmspeicher bietet Platz für bis zu 200.000 SPS-Anweisungen. Die Anbindung der Peripheriegeräte erfolgt ausschließlich dezentral über den Profibus-DP. Interbus-S-, CANopen- und DeviceNet-Schnittstellen sind in Vorbereitung. Für die Kommunikation auf der Steuerungsebene ist ein Ethernet-TCP/IP-Anschluss standardmäßig vorhanden. Über das Protokoll Ethernet-TCP/IP erfolgt auch die Kommunikation zwischen allen CL550-Baugruppen, externen SPS-Steuerungen, Bedienterminals und PC. Auch das Programmiergerät wird über Ethernet angebunden.

Bosch Automationstechnik
Tel. (01) 797 22-5001
herbert.zimmermann@at.bosch.com
http://www.bosch.at