“Powerbriefmarken”

Lambda führt die ultrakleinen DC/DC-Wandler der Serien PC und PV ein. Die Module mit 1,5 oder 3 W (PV auch 6 W) Ausgangsleistung haben etwa die Fläche einer Briefmarke (PC: 2,8 x 1,6 cm; PV bei 1,5 W: 3,28 x 3,28 cm; PV bei 3 W: 2,85 x 2,31 cm) und sind ca. 8 mm dick. Die PV-Module mit ihrem Single-In-Line-Gehäuse werden stehend montiert, während die PC-Module ein flaches Metallgehäuse haben und liegend montiert werden. Für den Betrieb sind keine weiteren Bauelemente erforderlich. Vier Eingangstypen mit jeweils 2:1-Weitbereichseingang decken alle Eingangsspannungen zwischen 4,5 und 72 V ab, die Ausgänge sind einstellbar mit Nennausgangsspannungen von 3,3 V (2,84 bis 3,67 V einstellbar), 5 V (4,3 bis 6 V einstellbar) oder 12 bzw. ±12 V (12 bis 15 V einstellbar). Ein- und Ausgang sind galvanisch getrennt bei einer Isolationsspannung von 500 V. Die Module werden konvektionsgekühlt und arbeiten in einem Temperaturbereich von -20 bis +70 °C (im oberen Bereich >50 °C mit Derating). Die Lastregelung lässt über den gesamten Lastbereich max. 40 mV (PC-Module mit 12 V: 100 mV) Spannungsabweichung zu, ohne dass eine Grundlast erforderlich wird; Schwankungen der Eingangsspannung werden mit max. 20 mV (PC-Module mit 12 V: 30 mV) Abweichung der Ausgangsspannung ausgeregelt. Die PC-Module können auch in Serie betrieben werden und verfügen über eine interne Eingangssicherung, die 6-W-Varianten sogar über einen Eingang für Fern-Ein/Aus.

Lambda Electronics
Tel. (0049-7841) 68 06-15
christoph.betsche@lambdaeu.com
http://www.lambda.com