Für sein Echtzeit-Ethernet-basierendes Messdatenerfasssystem hat United Electronic Industries (UEI) die Entwicklungsumgebung PowerDNA-Release-2 freigegeben. Sie enthält ein umfassendes Firmware-Upgrade für die Ethernet-Cubes. Wichtigste Verbesserungen sind zwei neuartige Betriebs-Modie und High-Level-Support für diverse Programmierumgebungen. Der ACB (Advanced Circulation Buffer) Mode ist der neue „high-speed“ Datenmodus, vergleichbar mit dem Stream-Modus der PowerDAQ-PCI und PXI-Karten und basiert auf einem FIFO-Puffer im System-Speicher.


Die entsprechenden Puffer-Mechanismen erlauben, dass multiple Layer (analoge Input/Output-Karten) asynchrone I/O-Operationenen simultan im gleichen Programm ausführen. Zusätzlich kann ein Prgramm-Thread Kommandos senden während gleichzeitig ein anderer Programm-Thread Daten empfängt, der wiederum im Stream erfolgt. Dadurch wird aktuell ein Datendurchsatz von 800 kS/s erreicht. Im Data Map (DMap) Mode kann der Anwender eine Kanal-Liste konfigurieren, die sogenannte MAP, und die Software garantiert, dass diese Liste als eine reguläre Refresh-Rate im Hintergrund behandelt wird, automatisch und ohne irgendeinen Benutzer-Eingriff.


Das PowerDNA-Release-2 bietet zusätzlich zu den LabVIEW VIs, der VC/C++ und JAVA-Unterstützung jetzt auch Treiber-Support für MatLab, DasyLab, HP/Agilent-VEE, Visual-Basic und ActiveX. Mit dem ActiveX-Support werden sämtliche Programmierumgebungen bedient die ActiveX-fähig sind, wie z.B. TestPoint. Auf Seiten der Betriebssysteme wird Windows, Linux und RT-Linux unterstützt und über die JAVA-Suite sämtliche Betriebssysteme die mit einer JAVA-Engine ausgestattet sind, z.B. Windows, Linux, MacOS, Solaris etc.