Mit der Powerline-Fernwirktechnik der Familie MFW ist ein Übertragen über stromführende Leitungen bis 1.000 VAC/DC oder über die Kabelschirme von Mittelspannungsanlagen möglich. Das Modem arbeitet mit dem Trägerfrequenzverfahren und ist für den Einsatz in rauer Umgebung ausgelegt. Konzipiert wurde das System für das Übertragen von Daten über mehrere Kilometer, um auch weit verzweigte Anlagenteile an eine Zentrale anbinden zu können. Für den Betrieb des Systems ist keine Anmeldung oder Zustimmung der Zulassungsstelle notwendig. Trägerfrequenzsperren, Koppelübertrager und Netzfilter bis 200 A ergänzen die Gerätefamilie.


Es ist ein flexibler Ausbau der Anlage auf bis zu 32 Stationen mit etwa 2.000 Signalen möglich. Das System wird lediglich über DIP-Schalter parametriert und kann ohne Programmieraufwand in Betrieb genommen werden. Für Kopplungen zu einer übergeordneten Leitstelle oder SPS stehen unterschiedliche Protokolle und Bussysteme zur Wahl. Weitere Fernwirkkopplungen können innerhalb des Systemverbundes mittels Zweidraht über ein Wählmodem (analog oder ISDN und GSM) oder ein Standleitungsmodem (Mietleitung) aufgebaut werden.