beinlich-viscopump-collage.jpg

Bei der Entwicklung der Pumpe hat der Hersteller die inneren Geometrien und die Kompensation des Eingangsdruckes verbessert. Ziel der Entwicklung war, den Bauraum erheblich zu verkürzen und damit eine leichte und platzsparende Lösung anbieten zu können. Im Ergebnis ist die Pumpe erheblich kleiner als bisherige Systeme. Daher ist sie vor allem für den Einsatz an kleinen Dosierrobotern geeignet, weil die Fliehkräfte bei schnellen, dynamischen Verfahrwegen keinen Einfluss auf die Pumpe nehmen können. Das Sauggehäuse ist durch eine neuartige Antriebskupplung zwischen Rotor und Antriebswelle totraumvolumenoptimiert, wodurch die Pumpe besonders effizient arbeitet. Zudem kann sie Flüssigkeiten und Pasten mit bis zu 60 % Füllstoffgehalt genau dosieren, wobei die externe Integration der Dosierpumpe unabhängig von Druckreglern ermöglicht wird. Die Pumpe ist in drei Baugrößen erhältlich mit Fördervolumina zwischen 0,01 und 4 ml/Umdrehung: Sie eignet sich vor allem für abrasive Medien sowie für eine drehzahlproportionale Dosierung (linear einstellbar) beziehungsweise Förderung.

Productronica innovation award: Halle A4, Stand 109