Die Hotscreen-Siebe von Koenen wurden eigens zur Solarzellenmetallisierung, dem Bedrucken von Glasflächen und für andere Dickfilm-Silber-Applikationen mit hohem Leiterbahnauftrag entwickelt. Der Grundgedanke dieser neuen Technologie liegt in der Einsparung der Trocknungsprozesse.

Dieses patentierte Koenen Hotscreen ist ein präzises, emulsionsbeschichtetes auf Trampolintechnologie basierendes Präzisionssieb, welches über zwei Kontakte an eine Stromquelle angeschlossen wird. Die Temperatur lässt sich im Bereich von 30 bis 100 °C präzise regeln. Drucknest und Rakel in der Druckmaschine müssen ebenfalls beheizt werden.

Das Druckverhalten entspricht dem der Normalsiebe. Beim Siebdrucken der Paste auf das Substrat erstarrt diese sofort bei Kontakt mit dem Substrat. Dadurch wird ein Verlaufen nahezu 100 %-tig ausgeschlossen. Dazu kommen weitere Vorteile, wie z. B. Mehrfachdruck ohne Zwischentrocknung, geringeres Fließverhalten und höhere Schichtstärken im Vergleich zu Standardsieben, homogenes Druckbild aufgrund gleichmäßiger Temperaturverteilung bei ±3 °C, hohe Siebstandzeiten und geringer Spannungsabfall bei der Erwärmung des Gewebes durch den Trampolineffekt.