12522.jpg

Das kompakte, 167 mal 102 mal 128 Millimeter große primärgetaktete Netzgerät
mit unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV) für eine stabile 24 Volt DC Versorgungsspannung eignet sich für diverse Anwendungen in Industrie, im Bereich der Fernwirktechnik bei Wasserversorgungen, Abwasseranlagen, Kläranlagen und Systemen zur Energieverteilung. Vorteile? „Das Netzgerät weist ein vorteilhaftes Preis-Leistungs-Verhältnis auf“, stellt Wolfgang Kink, Produktmanager bei Panasonic Electric Works in Holzkirchen den wirtschaftlichen Benefit in den Vordergrund. Die Stromversorgung verfügt über einen Weitbereichseingang von 90 bis 264 Volt AC bzw. von 127 bis 370 Volt DC, so dass größere Spannungsschwankungen im Versorgungsnetz kein Problem darstellen. Mit einem
zulässigen Frequenzbereich von 47 bis 440 Hertz arbeiten die Geräte auch an driftenden 50- und 60-Hertz–Versorgungsnetzen zuverlässig. Die Überbrückungszeit bei Netzausfall ermöglicht einen sicheren Betrieb der Steuerungstechnik bis zu 25 Minuten. „Ein weiterer Vorteil ist die hochpräzise Ausgangsspannung. Moderne Elektronik regelt diese auf 24 Volt DC bei einer Genauigkeit von plus/minus zwei Prozent und garantiert eine Restwelligkeit, die kleiner als 100 Millivolt(ss) ist“, so Wolfgang Kink. Bei einem Nenn-Ausgangsstrom von 1,25 Ampere beträgt der Wirkungsgrad 78 Prozent. So halten die Produkte für alle Verbraucher ein Maximum an Wirkleistung bereit,
kommentiert der Hersteller. Der integrierte Akku-Tiefentladeschutz schützt das System und verlängert die Akku-Lebenszeit. Drei LED-Anzeigen ermöglichen einen schnellen Überblick über den aktuellen Status des Geräts. Alarmkontakte für USV-Betrieb und Warnung, ausgeführt als potenzialfreier Relaiswechsler, lassen sich an externe Steuerungen zur Meldung anschließen. Zudem ist das Design wartungsfreundlich. (eck)