Bildquelle: Viscom

Bildquelle: Viscom

Prodrive B. V. (www.prodrive.nl), Elektronikfertiger mit Sitz in Eindhoven, Niederlande, entschied sich bei der Auswahl seiner neuen automatischen R öntgeninspektion für Viscom (www.viscom.de). Bisher eingesetzte Agilent-Röntgeninspektionssysteme werden durch das Modell Viscom X7056 ersetzt. Nach dem Kauf der ersten X7056 im Frühjahr 2010 folgen nun weitere Systeme, die in der Fertigung die automatische Röntgeninspektion übernehmen.

Prodrive bietet mit seinen über 200 Mitarbeitern Elektronik- Komplettlösungen – von der Produktentwicklung bis zum Live Cycle Management. Die Kunden stammen aus der Industrietechnik, der Medizintechnik, aber auch aus dem Bereich der erneuerbaren Energien sowie aus Transport und Verkehr. Zurzeit entsteht ein neues Hauptgebäude, um die mittlerweile fünf Standorte zu bündeln.

„Ausschlaggebend für unsere Entscheidung“, so Remco van Haren, PCBA Manager bei Prodrive, „war die sehr gute Prüftiefe und die schnelle Taktzeit. Außerdem hat uns die sehr gute Bildqualität der Systeme überzeugt. Denn bei uns ist erstklassige Produktqualität selbstverständlich. Und weil wir unseren Kunden außerdem auch gute Preise bieten, ist es wichtig, in der Fertigung flexibel und effektiv zu sein. Und das ist mit Viscom gegeben, auch weil alle Viscom Systeme, egal ob AOI oder AXI, eine einheitliche Benutzeroberfläche haben.“

Das Inspektionssystem X7056 von Viscom kombiniert die AOI mit der automatischen Röntgeninspektion. Je nach Anwendung werden 3D-, 2.5D- oder 2D-Röntgentechniken eingesetzt, um höchste Prüftiefe und kurze Zykluszeiten zu erreichen. Zusätzlich bietet das System durch die Integration der optischen 8M-Sensorik die hohe Prüftiefe der Viscom-AOI-Systeme. (hb)