Diese Entwicklung basiert nach Auffassung von IMS Research auf der Wirtschaftskrise, die Hersteller unter Druck setzt ihre Personalkosten zu senken. So ziehen Unternehmen ihre Produktion beispielsweise aus Polen ab und siedeln sich in den östlicheren Ländern Europas an. Gleichzeitig profitieren die osteuropäischen Länder von der Nähe zu den großen Absatzmärkten Deutschland und Italien. Auch in China findet Produktionsverlagerung statt. Dort eröffnen die Zulieferfirmen neue Fabriken in abgelegenen Gebieten im Westen des Landes. Die Experten des Marktforschungsinstituts erwarten für die nächsten zehn Jahre außerdem einen Zuwachs an Produktionsstandorten in Südost-Asien und Indien. Die Region Asien-Pazifik, ohne Japan, soll bis 2015 49 % aller Motorsteuerungen produzieren, 2010 waren es 41 %.