Als Erweiterung des Sortimentes der absoluten Winkelcodierer stehen nunmehr auch Varianten mit integrierter PROFIBUS-DP Schnittstelle (EN 50 170) zur Verfügung. Der Einsatz der Geräte eignet sich besonders für Meßaufgaben in Maschinen und Anlagen, in denen bereits eine Profibus- Infrastruktur vorhanden ist. Der Drehgeber kann ohne zusätzliche Hardware, wie zum Beispiel Eingangskarten, an die Steuerung angeschlossen werden. Über die Konfigurationssoftware wird der Drehgeber gemäß dem Profil der Profibus-Nutzerorganisation auf die Applikation hin programmiert. Die absoluten Drehgeber haben standardmäßig eine Auflösung von 25 Bit, entsprechend 8192 Schritten pro Umdrehung und 4096 unterscheidbaren Umdrehungen. Diese Auflösung ist neben den weiteren Features wie Drehrichtungsumkehr, Endschalterfunktionalität und Richtungserkennung über den Bus einstellbar. Die kundenseitige Lagerhaltung reduziert sich somit auf eine einzige Gerätevariante. Für den Servicefall erleichtern die vom Gerät an den Master ausgegebenen Diagnose- und Warnmeldungen die Fehlersuche und minimieren so Stillstandzeiten und die damit verbundenen Kosten. Zusätzlich geben Leuchtdioden am Gerät Auskunft über den Zustand der Buskommunikation und der Spannungsversorgung. Für den mechanischen Anbau sind Varianten mit Synchro- oder Klemmflansch erhältlich. Bemerkenswert sind die kompakten Abmessungen des Drehgebers: Mit einer Baulänge von 85 mm ist der Einbau auch in beengten Maschinen und Anlagen problemlos möglich. Der Bajonettverschluß zum Öffnen des Anschlußraumes erlaubt die schnelle Einstellung der Slave-Adresse und verkürzt die Anschlußzeit, da ein umständliches Aufschrauben entfällt.