Das kreditkartengroße Mastermodul für Profibus-DPV1 ergänzt die Familie der AnyBus-Module, die es in gleicher Bauart auch für DeviceNet- und AS-Interface gibt. Mit einem einmal vorgesehenen AnyBus-Steckplatz in einem Automatisierungsgerät entsteht ohne zusätzlichen Entwicklungsaufwand eine universelle Masterschnittstelle für Profibus, DeviceNet und AS-Interface. Das neue Modul realisiert einen vollständigen Profibus-DPV1-Master und eignet sich für komplexe Automatisierungsgeräte wie SPS, CNC, HMI oder Robotersteuerungen. Es unterstützt bis zu 125 Slaves mit maximal 4k E/A-Daten. Alle zyklischen und azyklischen Profibus-DPV1-Dienste, einschließlich Alarmverarbeitung ,stehen zur Verfügung.


Für Antriebsanwendungen sind zusätzlich Profidrive-Dienste für den azyklischen Parameterzugriff realisiert. Ein herstellereigenes Net-Tool erleichtert die Buskonfiguration. Zusammen mit dem integrierten Buschip bearbeitet der Onboard-Mikroprozessor das gesamte Busprotokoll selbstständig und entlastet so den Hauptprozessor des Automatisierungsgeräts.


Halle 6, Stand 410