Der Profibus-OPC-Server PROFIdtm verbindet OPC-Client-Anwendungen mit Profibus DP-V1/-PA-Geräten. Durch die Unterstützung von PA-Links (Siemens) und Segmentkoppler (Pepperl+Fuchs) eignet sich der Server besonders für den Einsatz in eigensicheren prozess- und verfahrenstechnischen Anlagen. Den Zugang zu Profibus erfolgt über Interface-Karten oder ein Profibus-Ethernet-Gateway. Bestandteil des OPC-Servers ist ein Konfigurator (Profibus Explorer), der das Profibus-Netzwerk abscannt und die angeschlossenen Geräte mit der zugehörigen Geräte-Identifikation erfasst.


Die Installation des OPC-Servers enthält ca. 100 GSD-Dateien verfügbarer Geräte, von Siemens, Wago, Weidmüller, etc. Der Konfigurator ordnet den beim Scannen erfassten Geräten die zugehörigen GSD-Dateien automatisch zu; der Datenpool lässt sich beliebig erweitern. Zustandsdaten und eventuelle Fehler, die bei der Kommunikation auftreten, stellt das System in Klartext dar und lassen sich mit dem mitgelieferten Diagnose-Client visualisieren.