Die Prozessor-Familie Geode GX2 wurde für Multimedia-Anwendungen über Breitband-Internet-Verbindungen entwickelt. Mit ihrer für IAs optimierten Technologie und ihrer Integrationsstufe bietet sie Streaming-Media-Funktionalität bei geringer Leistungsaufnahme. Die Leistungsaufnahme liegt typisch unter 1,0 Watt und für Streaming-Media-intensive Anwendungen bei 3 Watt. Systeme, die auf dieser Technik basieren werden, erfüllen die Anforderungen an Internet- und Intranet-basierende Applikationen wie einfache Anwendbarkeit, Leistungsfähigkeit bei Streaming Audio und Video sowie erweiterte Funktionalität, Mobilität und geringe Kosten. 


Als Grundlage für die GX2-Prozessoren dient die GeodeLink-Systemarchitektur für Information Appliances. Diese Architektur ermöglicht leistungsstarke Designs mit gleichzeitig geringer Stromaufnahme, erhöhte Effizienz beim Silizium-Design sowie die Wiederverwendung und Integration von Intellectual Property (IP). Durch sein Chipdesign liefert der Geode GX2-Prozessor eine Kombination aus Leistungsfähigkeit, geringer Stromaufnahme und günstigem Preis und ist damit für Systemlösungen geeignet.


Die Mitglieder der Geode GX2-Familie von National Semiconductor sind x86-basierte hochintegrierte Prozessoren, die speziell für den IA-Markt entwickelt wurden. Die in 0,15-µm-Prozesstechnologie gefertigten Prozessoren besitzen als Eigenschaften einen x86-basierten Hochleistungs-Prozessor-Core mit 3DNow!-Befehlssätzen, 16K-Befehls- und 16K-Daten-Cache, ferner Verbesserungen in der Architektur für Streaming Multimedia. Zusätzlich integriert die GX2-Familie SDRAM/DDR(Double-Data-Rate)-SDRAM-Speichercontroller, 32-Bit-2D-Grafikcontroller und PCI-66-Schnittstelle. Sie unterstützt eine Auflösung von 1600x1200x24 Bit mit Video-Scaling, CRT Digital-/Analog-Umwandler (DACs) und einen UMA(Unified Memory Architecture)-DSTN/TFT-Controller.


Die Leistungsfähigkeit und gleichzeitig niedrige Stromaufnahme dieser Chipfamilie werden durch die GeodeLink-Architektur erzielt. Ein einziger Bus (virtueller PCI) auf dem Chip erleichtert die Integration von Modulen und erlaubt den Einsatz einer UMA. Die Architektur liefert on-chip 6 GB/s -Bandbreite, bis zu 2 GB/s Speicherbandbreite, Chip-Diagnose und ein aktives, in Hardware realisiertes Power-Management.


Der Hersteller hat zusätzlich ein komplettes Referenz-Design auf Basis der Geode GX2-Familie für Internet-Zugangsgeräte entwickelt. Die Geode GX2-Familie unterstützt On-Chip Software-Debugging, was Peripherie mit hoher Leistungsfähigkeit ermöglicht. GeodeLink nutzt eine modulare Design-Methode, die eine Wiederverwendbarkeit von Software- und IP-Komponenten auf Basis eines virtuellen PCI-Ansatzes erlaubt. Dies ermöglicht auch bei der Integration von IP auf einem Einzel-Chip die problemlose Funktionalität von Legacy-PC-Treibern, die für diskrete Bauelemente entwickelt wurden. Durch die Möglichkeit der effektiven Neuentwicklung und Wiederverwendung von IP kann National neue Produkte, die den Markt- und Kundenerfordernissen entsprechen, schneller entwickeln und testen.


Die Geode GX2-Referenz-Plattform erleichtert das Design von Information Appliances. Die Plattform integriert einen CRT/TFT-Output, DDR-SDRAM und SDRAM-Unterstützung, Universal-Serial-Bus(USB)-Unterstützung, vier PCI-Slots für eine einfache Entwicklung sowie zusätzliche Boards für erweiterte Funktionalität: Flash-Support, Super I/O oder Touch-Screen-Controller. Ferner werden Firmware und Treiber für die Betriebssysteme Microsoft Windows XP, Windows XP Embedded (XPe) und Windows CE; Lineo; Tuxia; Red Hat; Century Software und andere Linux-Versionen mitgeliefert. Eine JTAG-Schnittstelle erlaubt eine schnelle und einfache Softwareentwicklung. Preis, Gehäuse und Verfügbarkeit Der Geode GX2 Prozessor ist in einem 368-Pin EBGA-Gehäuse (Enhanced Ball Grid Array) untergebracht.


Zusammen mit einem Companion Chip liegt der Preis unter 50 US-Dollar bei hohen Stückzahlen. Produktionsstückzahlen werden für das erste Halbjahr 2002 erwartet.