Neben der Steuerungsfunktion enthält die Prozesssteuerung aXcontroller auch eine Visualisierungskonfiguration, die von verschiedenen Rechnern in einem Standard-LAN abgerufen werden kann. So entwickelt sich jeder Netzwerkrechner automatisch zu einer potenziellen Bedienstation für den Prozess. Die Visualisierungskonfiguration basiert auf der aXDAO-Softwaretechnologie, die eine einfache Verteilung von Steuerungs- und Visualisierungsfunktionen auf verschiedene Geräte im Netzwerk ermöglicht. Die Steuerung eignet sich für raue Industrieumgebung und fügt sich homogen in verschiedene IT-Umgebungen ein.


Als Betriebssystem setzt man wahlweise Windows XP embedded oder Linux embedded ein, wobei die Linuxversion zusätzlich mit der Realtime-Extension RTAI ausgestattet ist. Ein erweiterter Temperaturbereich von -20 bis +60 °C, der massive mechanische Aufbau, zwei autonome Profibus-Masterkanäle sowie ein Apache-Webserver und eine erweiterte PHP-Schnittstelle runden den Leistungsumfang ab.