Im hauseigenen Labor ist künftig die werkstoffkundliche Prüfung und Materialanalyse von Löt- und Schweißverbindungen durchführbar.

Im hauseigenen Labor ist künftig die werkstoffkundliche Prüfung und Materialanalyse von Löt- und Schweißverbindungen durchführbar.Wolf Produktionssysteme

Im eigenen Tec-Center standen deshalb bisher schon Versuchsmaschinen zum Löten (Laser, Induktion, Miniwelle und Lötkolben) sowie zum Laserbearbeiten (Beschriften, Schweißen von Metallen und Kunststoffen) zur Verfügung. Nun lassen sich zum Beispiel mit einer Präzisionstrennmaschine Werkstücke schonend, hochpräzise und ohne Wärmeentwicklung trennen. Schliffproben können mithilfe eines Schleif- und Poliersystems auf einem maximalen Durchmesser von 300 mm erstellt werden. Auch die Einrichtungen zum Ätzen der Oberfläche sind vorhanden, um kristalline Strukturen sichtbar zu machen. Ein Stereomikroskop mit 20-fachem Zoom macht die makroskopische Untersuchung an Löt- und Schweißverbindungen möglich. Für die Materialanalyse werden mithilfe eines metallografischen Mikroskops Schliffproben analysiert, die eine Beurteilung des Gefüges von Löt- und Schweißverbindungen erlaubt. Auch umfangreichere Stichproben sind möglich und werden zukünftig als Service angeboten.