In Frankreich dürfen in Zukunft auch Kunden hinter das Steuer von autonom fahrenden Autos, denn die PSA-Gruppe erhielt dafür die Genehmigung. Diese „Laienfahrer“ dürfen mit ausgewählten Demonstrationsfahrzeugen auf Frankreichs Straßen fahren. Für rund 2000 speziell ausgesuchte Kilometer auf Schnellstraßen erhielt der französische Automobilkonzern die Erlaubnis. Damit ist PSA der erste Autobauer weltweit, der Tests des autonomen Fahrmodus‘ mit Laienfahrern durchführen darf. Für den Konzern ist diese Entwicklung ein wichtiger Schritt, um auch weiterhin seine autonome Fahrzeugtechnologie auszubauen.

Bald auch für Laien: Bisher konnten nur Profi-Fahrer die autonomen Fahrzeuge der PSA-Gruppe testen. Ab März 2017 sollen das auch Kunden dürfen.

Bald auch für Laien: Bisher konnten nur Profi-Fahrer die autonomen Fahrzeuge der PSA-Gruppe testen. Ab März 2017 sollen das auch Kunden dürfen. PSA-Gruppe

Bereits seit Juli 2015 testet die PSA-Gruppe ihre autonom fahrenden Fahrzeuge mit Profi-Fahrern. Im September letzen Jahres hatten die Autos bereits 60.000 km im Hands-off-Modus zurückgelegt. Dabei kann der Fahrer die Hände vom Lenkrad lassen, muss jedoch den Fahrvorgang überwachen.  Mittlerweile waren die Fahrzeuge bereits 120.000 km auf europäischen Straßen unterwegs. Bis 2020 will der Konzern einige Modelle serienmäßig mit autonomen Fahreigenschaften ausstatten, mit denen der Fahrer dem Fahrzeug vollständig die Steuerung überlassen kann.