Der PXI-Controller besteht aus einem drei Slot breiten Modul und basiert auf dem Pentium M mit 1,6 GHz. Über handelsübliche SO-DIMM-Speicherbausteine kann auf bis zu 2 GByte RAM ausgebaut werden. An Schnittstellen sind 2 x RS232, 2 x USB 2.0, Ethernet 10/100/1000 und ein schneller Printerport vorhanden. Eine 30 GByte 2,5“-Festplatte sowie ein auf der Frontplatte integrierter CompactFlash Typ II Slot dienen der Datenspeicherung. Der integrierte Grafikcontroller erlaubt Auflösungen bis zu 1600 x 1200 bei 85 Hz. Auf Grund der durch den Einsatz des Pentium M niedrigen Verlustleistung benötigt der Controller nur einen passiven Kühler. Als echter PXI-Controller verfügt er über einen externen Triggereingang. Auch die Eigenüberwachung von Temperatur und Versorgungsspannungen ist integriert.