Intel und QNX gehen ab sofort im Automotive-Bereich gemeinsame Wege, denn die beiden Unternehmen arbeiten zusammen an der Entwicklung von Infotainmentsystemen, digitalen Anzeigeclustern und von Fahrerassistenzsystemen.

Matthias Stumpf, der bei der Blackberry-Tochter QNX für das Automotive-Geschäft in unserer Region zuständig ist, erläuterte im Gespräch mit AUTOMOBIL-ELEKTRONIK auf dem 19. Fachkongress „Fortschritte in der Automobil-Elektronik“ in Ludwigsburg, dass QNX hierfür extra eine neue Variante der „QNX Car Platform for Infotainment“ erstellt hat, die über eine komplett neu entwickelte Anwenderschnittstelle verfügt, deren Herzstück Intel-Atom-Prozessoren sind. Diese Plattform soll die Entwicklung von Infotainment-Systemen mit Datenanbindung zur Welt außerhalb des Fahrzeugs erleichtern und darüber hinaus auch noch Unterstützung zur Entwicklung von hochwertigen Grafik-Lösungen, Smartphone-Anbindung, Frameworks zur Spracherkennung, schnelles Booten, Auslöschung akustischer Echos sowie zur Senkung der Geräuschbelastung bieten und zusätzlich auch Nutzung die mehrerer App-Umgebungen wie Qt und HTML5 erleichtern.

Im Rahmen der Kooperation wollen Intel und QNX auch die Entwicklungszeit von ADAS-Systemen verkürzen. Wie groß die Bedeutung von ADAS für Intel ist, zeigte sich auch an der Rede, die Douglas L. Davis, Senior Vice President and General Manager der Internet of Things Group bei Intel, gestern vor den rund 600 Besuchern des 19. Fachkongresses Automobilelektronik in Ludwigsburg hielt.