Die elektronischen Hochleistungslasten EPS/EL 9000B sind für Batterietests und Industriesteuerungen geeignet. Die Geräte können per PC oder SPS ferngesteuert und über die digitale Schnittstelle mit anderen Lasten oder Gerätetypen betrieben werden.

Die elektronischen Hochleistungslasten EPS/EL 9000B sind für Batterietests und Industriesteuerungen geeignet. Die Geräte können per PC oder SPS ferngesteuert und über die digitale Schnittstelle mit anderen Lasten oder Gerätetypen betrieben werden. EPS Stromversorgung

Im Batterietest-Modus kann eine angeschlossene Batterie mit einem Konstantstrom, -leistung oder -widerstand bis zu einer Entladeschlussspannung entladen werden. Bei Erreichen der Schwelle schaltet die Last den Eingang ab (Tiefentladeschutz). Die Entladezeit und die entnommene Ladung werden erfasst und im Display angezeigt. Die sogenannten Arbiträrkurven (100 Stützpunkte) können auf USB-Stick gepeichert oder davon geladen werden.

Für die Fernsteuerung per PC oder SPS verfügt das Gerät serienmäßig über eine rückwärtige USB-B-Schnittstelle, sowie eine schnelle, galvanisch getrennte Analogschnittstelle. Mittels optionalen, steck- und nachrüstbaren Schnittstellenmodulen können weitere digitale Schnittstellen wie Profibus, ProfiNet, ModBus TCP, CANopen, CAN oder andere hinzugefügt werden. Dies ermöglicht die Anbindung der Geräte an gängige industrielle Busse  durch Wechsel oder Hinzufügen eines kleinen Moduls.Die Lasten können beispielsweise über die digitale Schnittstellen im Verbund mit anderen Lasten oder anderen Gerätetypen betrieben beziehungsweise von einem PC oder einer SPS gesteuert werden.

Die Geräte bieten außerdem standardmäßig die Möglichkeit über den sogenannten Share-Bus eine Verbindung zu Netzgeräten mit einem identischen Anschluss herzustellen, um im Zwei-Quadranten-Betrieb zu arbeiten. Diese Betriebsart stellt das Quelle-Senke-Prinzip dar und findet in vielen Bereichen der Industrie bei Prüfungen von Geräten, Bauteilen und anderen Komponenten sowie bei Batterietests Anwendung. Standardmäßig ist außerdem eine echte Master-Slave-Verbindung mit Aufsummierung der Slave-Geräte vorhanden. Über diese Betriebsart lassen sich bis zu zehn Geräte zu einem System verbinden, was eine erhöhte Gesamtleistung von bis zu 144 kW bei 10.200 A bietet. Alle Modelle haben eine FPGA/DSP-basierte, digitale Regelung. Dies erlaubt eine genaue und schnelle Messung und Anzeige von Istwerten. Optional sind auch vorkonfektionierte Schranksysteme sowie Profisoftware erhältlich.