In den ersten neun Monaten 2008 konnte der Explosionsschutz-Spezialist R. Stahl Umsatz und operatives Ergebnis deutlich über den Vorjahreswerten halten. Im Auftragseingang hat die wirtschaftliche Abschwächung im dritten Quartal jedoch Spuren hinterlassen. In den ersten drei Quartalen 2008 legte der Umsatz um 9,7 % auf 168,3 Mio. € zu. Der Auftragseingang lag mit 166,4 Mio. € auf Vorjahresniveau. Wegen der weltweiten Bankenkrise wurden viele Großprojekte verschoben. Das operative Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) legte auf 18,1 Mio. € zu. Die Umsatzrendite vor Steuern hat sich leicht auf 10,7 % verbessert. Deutlich steigern konnte das Unternehmen den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 7,7 auf 20,2 Mio. €. Trotz der jüngsten Abschwächung bleibt der Vorstand bei seiner Prognose für das Gesamtjahr. Er erwartet einen Konzernumsatz von 220 bis 230 Mio. € nach 211,6 Mio. Euro im Jahr 2007. Das Ergebnis vor Steuern soll bei 10 % der Erlöse liegen, vorausgesetzt, dass sich die wirtschaftliche Lage nicht weiter verschlechtert.

905iee1208