Die Vier-Port-Geräte der Rail-Switch-Familie RS2-4R unterstützen sowohl Ethernet als auch Fast Ethernet und ermöglichen durch spezielle Redundanzmechanismen eine hohe Verfügbarkeit des Netz­werks.


Die Switches eignen sich auch für den Einsatz unter rauen klimatischen Bedingungen: die Betriebstemperatur reicht von -40 bis 70 °C. Zur Ausstattung gehören zwei Twisted-Pair-Ports (Autonegotiation, Autocrossing, Autopolarity) sowie zwei Uplink- bzw. Hiper-Ring-Ports (100 Mbit/s), die entweder als Twisted-Pair-, Multimode-, Singlemode- oder Longhaul-Schnittstelle ausgeführt sind.


Ein weiteres Merkmal ist die Medienredundanz: Fällt eine Übertragungsstrecke aus, leitet der Switch die Daten innerhalb von 500 ms auf eine redundante Strecke um; zusätzlich unterstützen die Geräte auch das Rapid Spanning Tree-Protokoll. Alle Switches sind zur Konfiguration und Inbetriebnahme sowohl mit einem SNMP-Management-Agenten als auch einem Web-based Management ausgestattet, über die sich auch Netz- und Geräte­informationen abrufen lassen. Durch Funktionen wie Flow Control und Port Priority kann man die Datenlast im Netzwerk optimieren.