Agere Systems kündigt die ersten Pumplaser für die Raman-Verstärkung irn optischen Untersee-Hochgeschwindigkeitsnetzen an. Bei dem neuen Produkt mit der Bezeichnung SLR250 handelt es sich um einen ungekühlten, leistungsstarken Fabry-Perot- (FP-)Pumplaser, der durch ein externes Fiber-Bragg-Grating (FBG) stabilisiert wird. Der Laser auf Indiumphosphid-Basis, der mit einer Wellenlänge von 1.480 nm sowie -anderen 14xx-nm-Wellenlängen lieferbar ist, erzeugt eine Ausgangsleistung von bis zu 250 mW bei einem Treiberstrom unter 1 A und einer Betriebsspannung von weniger als 2,5 V. Mit der Raman-Technologie lassen sich die über eine Glasfaser übertragenen Signale effektiver verstärken als mit gegenwärtigen Verfahren. Dies ermöglicht größere Distanzen zwischen den Regenerator-Einheiten und senkt dadurch die Kosten für die Einrichtung von optischen Netzen. Das gilt speziell für Seekabelstrecken, die auf äußerst zuverlässige und damit teurere Regeneratoren angewiesen sind. Bei der Raman-Verstärkung sendet der Pumplaser auf derselben Glasfaser wie das Nutzsignal. Dadurch wird die Leistung des gesendeten Signals auf der gesamten Strecke zwischen zwei Regeneratoren verstärkt. Diese Technik sorgt für einen besseren Signal-Rauschabstand als andere Verstärkungstechnologien z.B. mit EDFAs (Erbium-Doped Fiber Amp!ifiers).