Hochintegrierte Direct-Conversion-Receiver-ICs vereinfachen die Entwicklung von Schmal- und Breitband-
SDRs der nächsten Generation.

Hochintegrierte Direct-Conversion-Receiver-ICs vereinfachen die Entwicklung von Schmal- und Breitband-
SDRs der nächsten Generation.SE Spezial-Electronic

Sie sind mit verbrauchsarmen I/Q-Demodulatoren ausgestatte und ermöglichen sehr kleine RF-Receiver in Null-ZF-, Nahe-Null-ZF- und Niedrig-ZF-Systemen mit einem Minimum zusätzlicher externer Komponenten. CML Microcircuits setzt in den DRC-Bausteine CMX994A und CMX994E erstmals die Power-Trade-Technologie ein, um Energieverbrauch und Leistungskennwerte dynamisch an die aktuellen Anforderungen anzupassen. Dazu kommen intelligente Systemfunktionen für den Ein- und Ausschaltvorgang, die Phasensteuerung und die I/Q-Kanalwahl, die den Stromverbrauch bei der zyklischen Prüfung auf eingehende HF-Signale im Standby-Modus reduzieren. Der CMX994E lässt sich alternativ zum Low-Power-Betrieb auch in einem High-Performance-Modus mit verbesserter IP3-Performance betreiben. Beide Bausteine sind in einem 40-Pin-VQFN-Gehäuse untergebracht und lassen sich mit 3,0 bis 3,6 V betreiben.

Sämtliche Bausteine der Serie zeichnen sich durch gut HF-Leistungsdaten aus und eigenen sich für unterschiedliche Modulationsverfahren wie QAM, 4FSK, GMSK und pi/4-DQPSK. Zu den weiteren Schlüsselmerkmalen der Bausteine zählen ein On-Chip-VCO für VHF-Anwendungen, der ebenfalls integrierte rauscharme Verstärker, eine hochgenaue Basisbandfilterung mit wählbaren Bandbreiten sowie der geringe Platzbedarf auf der Leiterplatte, der typischerweise weniger als 50 % eines Dual-Superhets beträgt.