Nachdem sich Hochleistungsleuchtdioden im Automobilsektor durchgesetzt haben, fokussiert Lumileds den Frontscheinwerferbereich.

Nachdem sich Hochleistungsleuchtdioden im Automobilsektor durchgesetzt haben, fokussiert Lumileds den Frontscheinwerferbereich.

„Im extrem kompetitiven Automarkt haben Hochleistungs-Leuchtdioden die versprochenen Vorteile gegenüber anderen Lichtquellen bei der Innenraum- oder Armaturenbeleuchtung sowie bei Rück- und Bremsleuchten oder Blinkern nachgewiesen. „Wir stehen Gewehr bei Fuß, um diesen Nachweis auch im Frontbereich zu erbringen“, weiß Steve Landau. Der Director Marketing bei Philips Lumileds im kalifornischen San Jose spricht von weißen Luxeon-LED und zielt damit auf Scheinwerfer – Tageslichtversionen diskutieren die Gesetzgeber bereits, doch auch Fern- und Abblendlicht stünden nicht mehr außerhalb des Machbaren, sagt Landau und denkt ans Sportcoupé R8 von Audi.
Ein Halogen-Tageslichtscheinwerfer verheizt 40 bis 80 Watt, während Lumileds
Diodenlicht mit etwa zehn Watt auf den Benzinverbrauch durchschlägt. „Einer Studie von Bosch und der IEE zufolge, entsprechen 100 bei der Beleuchtung eingesparte Watt einem Benzinminderverbrauch von 0,1 bis 0,2 Litern pro 100 gefahrene Kilometer: „Gegenüber dem Status Quo ergibt sich sich eine Verlustminderung von 130 Watt.“ (hn)