Vielfältige Triggerbedingungen wie Flanken-Trigger, Datum, Alarme, Go/No-Go, vereinfachen die Erfassung komplexer Signale.

Vielfältige Triggerbedingungen wie Flanken-Trigger, Datum, Alarme, Go/No-Go, vereinfachen die Erfassung komplexer Signale.

Von MF Instruments gibt es jetzt ein Messgerät mit der Bezeichnung „Recorder DAS 1400“, das zum Messen, Aufzeichnen und Analysieren von Signalen bis zu 100 Kilohertz ausgelegt ist. Es hat eine Auflösung von 16 Bit, eine Abtastfrequenz von maximal einem Megasample pro Sekunde pro Kanal und eine Speichertiefe von 32 Megasamples (in bis zu 128 Blöcke segmentierbar). Das System verfügt über zwei verschiedene analoge Eingangsmodule: Sie ermöglichen Messungen von V/DC bis 1.000 Volt, sowie Temperaturen über Thermoelemente. Ebenso misst der Recorder Effektivwerte (RMS) direkt bis 500 Volt und Ströme (über Shunts). Die gemultiplexten Eingangsmodule mit jeweils 12 Kanälen eignen sich besonders für langsamere Vorgänge und kleinere Spannungen. Auch ist es möglich, Pt-100-Sensoren in 2-, 3- und 4-Leiter-Technik zu messen „Der hoch auflösende, kontrastreiche TFT-LCD-Bildschirm stellt Echtzeit-Graphiken auch bei ungünstigen Bedingungen immer optimal dar“, betont Manfred Feist, Geschäftsführer von MF Instruments und ergänzt: „Auf die einfache Bedienung des Geräts haben wir bei der Entwicklung viel Wert gelegt.“ Daher sind alle Parameter über den Bildschirm einstellbar: per Maus, Tasten oder Drehrad. (rob)