Das Red Hat Enterprise Linux 3 unterstützt auf Basis eines einheitlichen Quellcodes sieben Hardware-Architekturen und noch mehr Installationsvarianten als die Vorgängerversion.


Zu den Neuerungen gehören die Native Posix Threading Library für eine erhebliche Leistungsverbesserung beim Einsatz von Multithreading-Applikationen, Verbesserungen bei der Skalierbarkeit (Unterstützung größerer SMP-, Speicher- und I/O-Konfigurationen)und die Verwendung einer einheitlichen Code-Basis zur Verbesserung der Code-Stabilität sowie der Sicherheit und zur leichteren Systemwartung. Zu den unterstützten Hardware-Architekturen gehören Intel x86 und Itanium, AMD, AMD64, IBM zSeries, iSeries, pSeries und S/390.