Die Zentrale des Anbieters von Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Kabelsystemen sowie zugehörigen Dienstleistungen für den Automobilbereich und weitere Industrien befindet sich in Nürnberg.

Die Zentrale des Anbieters von Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Kabelsystemen sowie zugehörigen Dienstleistungen für den Automobilbereich und weitere Industrien befindet sich in Nürnberg.Leoni

Das Unternehmen hatte im Laufe seines Geschäftsjahres 2011 breits zweimal die Umsatzprognose angehoben; zuletzt auf 3,6 Milliarden Euro. Wesentlicher Grund dafür war die große Nachfrage aus der Automobilbranche und der Investitionsgüterindustrie. Der stark gestiegene Absatz von Kabelsätzen und Bordnetz-Systemen für Fahrzeuge in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie den USA war dafür entscheidend. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern ist dem Unternehmen eine Steigerung um mehr als 100 Millionen Euro gelungen: Nach 131 Millionen Euro im Jahr 2010 erreichte der Kabelspezialist im abgelaufenen Geschäftsjahr die Rekordmarke von 237 Millionen Euro. Den größten prozentualen Zuwachs weist Leoni beim Konzernüberschuss auf: Unter dem Strich blieb mit 156 Millionen Euro mehr als doppelt so viel Gewinn übrig wie im Vorjahr (2010: 67 Millionen Euro). Für das laufende Geschäftsjahr 2012 geht das Unternehmen davon aus, den Konzernumsatz auf 3,8 bis 4,0 Milliarden Euro steigern zu können.