Mit dem Starterkit können Kunden und Partner ADAS-Anwendungen auf einer robusten und leistungsfähigen Plattform entwickeln.

Mit dem Starterkit können Kunden und Partner ADAS-Anwendungen auf einer robusten und leistungsfähigen Plattform entwickeln. Renesas

Das neue ADAS-Starterkit (Advanced Driver Assistance Systems) erleichtert Benutzern und Partnerunternehmen den Einstieg in die Entwicklung von ADAS-Systemen, die das Renesas-SoC für Fahrzeug-Assistenzsysteme nutzen. Das Starterkit bietet eine sehr hohe Bildverarbeitungsleistung und ist mit OpenCV und OpenGL-ES-Hochleistungsgrafik auf dem Stand der Technik. Das Kit läuft unter Yocto-Linux und ist mit Abmessungen von 10 × 10 cm2 das kleinste R-Car-Entwicklungskit. Dank bereits implementierter Schnittstellen und Peripherieschaltungen lässt es sich ohne zusätzliche Hardware einsetzen. Die Core-Platine enthält 2 GByte DDR3-RAM, 64 MByte QSPI-Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für eine Micro-SD-Karte. Ebenfalls integriert sind Ethernet, ein HDMI-Ausgang sowie ein Anschluss für ein Kameramodul. Dank eines integrierten Erweiterungsanschlusses können Anwender Zusatzplatinen für neue Einsatzszenarien entwickeln. Der Anschluss unterstützt Schnittstellen wie PCIe, weitere Ausgänge für Displays und vier Kamera-Kanäle für Surround-View-Anwendungen.

Das ADAS-Starterkit mit integriertem R-Car H2 SoC ist ideal für den Anfang der Entwicklungsphase.

Das ADAS-Starterkit mit integriertem R-Car H2 SoC ist ideal für den Anfang der Entwicklungsphase.Renesas

Renesas R-Car H2 SoC

Das ADAS-Starterkit basiert auf dem R-Car H2 SoC. Dier Baustein bietet eine Rechenleistung von mehr als 25.000 DMIPS sowie moderne 3D-Grafikfähigkeiten und leistungsfähige Rechenkerne für die Bildverarbeitung. Im SoC arbeitet eine ARM Cortex A-15 Quad-Core-Konfiguration mit einem zusätzlichen ARM Cortex A-7 Quad-Core. Darüber hinaus enthält das SoC einen Power-VR Series6 G6400 Grafikprozessor von Imagination Technologies. Die GPU unterstützt OpenGL ES 2.0 und OpenGL ES 3.0. Dank eines ebenso enthaltenen Renesas IMP-X4-Cores für Echtzeit-Bildverarbeitungsfunktionen können Systemhersteller auch rechenintensive Bildverarbeitungsoperationen implementieren. Darüber hinaus bietet es OpenCV-Support für IMP-X4. Zusätzlich unterstützt das R-Car H2 SoC vier voneinander unabhängige Kamera-Eingangskanäle und ermöglicht so zum Beispiel 360°-Kameraansichten oder eine Objekterkennung.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, klicken Sie bis zum 30.11.2015 auf den folgenden Link und beantworten eine einfache Frage.